Verein Tamahú Guatemala

Ziele und Zweck

Unter dem Namen „Verein Tamahú Guatemala“ besteht ein Verein gemäss den Bestimmungen der Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches. Sitz des Vereins ist der Gründungsort Baden.

Der Verein ist konfessionell und politisch neutral.

Der Verein unterstützt die indigene Bevölkerung im oberen Polochictal (Tamahú A.V.), Guatemala, insbesondere durch:
a)  Massnahmen zur Förderung der Gesundheit
b)  Punktuelle finanzielle Notmassnahmen bei Vertreibungen, Unwetterkatastrophen und in Fällen
      von Gewalt an Wehrlosen.

Der Verein Tamahú ist als gemeinnützige Institution anerkannt und steuerbefreit. Spenden und Beiträge können von den Steuern abgesetzt werden. Spenden ab CHF 100.00 werden einzeln bestätigt und verdankt.

Statuten

Angaben über  Struktur und Organisation des Hilfswerks finden sie in unseren
Statuten

Guidelines

Gegenüber unseren Spenderinnen und Spendern sowie gegenüber der Öffentlichkeit fühlen wir uns einerseits zu völliger Transparenz und andererseits zu einer ethischen und nachhaltigen Haltung sowie Handlungsweise verpflichtet. In der Praxis bedeutet dies:

  • Das aktuell hohe Vertrauen unserer Gönnerinnen und Spenderinnen bzw. Gönnern und Spendern ist unser Kapital; dieses zu erhalten ist unser oberstes Ziel.
  • Wir sind weder politisch noch konfessionell in irgend einer Weise gebunden oder abhängig.
  • Die Spenden an unsere Organisation werden ausschliesslich zu Gunsten der indigenen Bevölkerung von Tamahú eingesetzt. Die Organe arbeiten ehrenamtlich.
  • Im Schnitt fliessen zwischen 92 und 95 % der Spendengelder direkt in die Projekte in Guatemala.
  • Mit unseren personellen Ressourcen sind wir gegenwärtig in der Lage, pro Jahr ein Trinkwasserprojekt in Guatemala zu realisieren; mehr würde die Overheadkosten massiv steigern und das Rendement der Organisation entsprechend schwächen.
  • Alle Projekte werden erst dann in Angriff genommen, wenn deren Finanzierung gesichert ist. Die Organisation begibt sich somit nicht in die Gefahr, finanziell zu scheitern.
  • Vor Ort investieren wir nachhaltig.
  • Es werden keine fertigen Projekte hingestellt; vielmehr werden die begünstigten Dorfgemeinschaften zur Mitarbeit verpflichtet; damit wächst Identifikation und Verantwortung für die Bauwerke und sichert die Nachhaltigkeit.
  • Unsere Organisation finanziert darum nur Projektierungs- und Ingenieurarbeit, Bauleitung, Material, Spezialisten sowie Ausbildung der Dorfgemeinschaften; die Bauarbeiten werden durch die Dorfbevölkerung in Fronarbeit ausgeführt.
  • Bei den Trinkwasserprojekten werden Brunnenmeisterinnen und Brunnenmeister ausgebildet, um den langfristigen Unterhalt der Anlagen sicherzustellen.
  • Die Dorfgemeinschaften durchlaufen parallel zu den Trinkwasserprojekten eine umfassende Umwelt-, Hygiene- und Gesundheitserziehung.
  • Unsere Arbeit ist gemäss Statuten auf das obere Polochic-Tal (Tamahú und Umgebung) beschränkt; damit stellen wir das langfristige Funktionieren unserer Organisation mit den vorhandenen Ressourcen sicher.
  • Wachstum ist darum kein Ziel der Organisation.
  • Mittels Monitoring und gezieltem jährlichem Controlling wird die Nachhaltigkeit der Investitionen gesichert.
  • Die Legalisierung der teils informellen Nutzungsrechte der Quellen wird vorangetrieben. ·         Unsere Mitglieder stehen hinter diesen Handlungsgrundsätzen.

Grösse der Organisation

Die rund 250 Mitglieder stammen grossmehrheitlich aus der Region Baden. Daneben darf die Organisation zusätzlich auf eine ähnliche Zahl an Spendern und Unterstützern zählen, die aber formell nicht Vereinsmitglieder sind.

Finanzielles

Dank grosszügiger Spenden, Vergabungen und der regelmässigen Mitgliederbeiträge ist der Verein Tamahú Guatemala im Schnitt der letzten Jahre in der Lage rund CHF 100'000 pro Jahr in Projekte zu investieren.

Wenn Sie uns unterstützen möchten, so finden Sie die Zahladresse im Seitenfuss. Sie können auch einen Einzahlungsschein über unsere Kontaktseite anfordern.